WASSERSTOFF-BETRIEBSVERSUCH IN WIENER GASTURBINE
Österreich

 

In einem Betriebsversuch in einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage der Wien Energie, dem Kraftwerk Donaustadt, soll Wasserstoff unter Realbedingungen zum Einsatz kommen. Der umweltfreundliche Energieträger wird dabei dem normalerweise eingesetzten Energieträger Erdgas beigemischt. Es ist der weltweit erste Versuch, in einer in öffentlicher Produktion befindlichen großen Gas-und-Dampfturbinen-Anlage Wasserstoff beizumengen. Im ersten Schritt soll der Wasserstoffanteil bei 15 Volumenprozent liegen, in einem zweiten Schritt ist geplant, den Anteil zu verdoppeln. Ist der Versuch erfolgreich, soll die Anlage für den Dauerbetrieb zertifiziert werden. Schon bei 15 Volumenprozent Beimischung von grünem Wasserstoff würden jedes Jahr rund 33.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Im Auftrag der Wien Energie ist movingpower GmbH für die General-Koordination und technische Bauaufsicht zuständig.