POWER TO GAS WERLTE
Deutschland

 

Die weltweit erste industrielle Power-to-Gas-Anlage im niedersächsischen Werlte der KIWI AG erzeugt seit Herbst 2013 mit einer Nennleistung von 6,3 MW bis zu 1.300 m3 grünen Wasserstoff pro Stunde. Dabei kann die Aufname des Ökostroms von 0 bis 6,3 MW zuverlässig hoch- und heruntergeregelt werden. Der erzeugte grüne Wasserstoff wird anschließend in der Methanisierungsanlage mit CO2 versetzt, und als synthetisches Methan in das Erdgasnetz gespeist. Das für den Prozess benötigte CO2 wird aus dem Abgasstrom der benachbarten Biomethan-Anlage bezogen. Die Abwärme, die bei der Elektrolyse und der nachfolgenden Methanisierung entsteht, wird für den Wärmebedarf eben dieser Biomethan-Anlage genutzt.

Pro Jahr produziert die Anlage etwa 1.000 Tonnen synthetisches Methan und bindet dabei zirka 2.800 Tonnen CO2. Das entspricht etwa der Menge, die ein Wald mit über 220.000 Buchen im Jahr aufnimmt. Als Nebenprodukte fallen lediglich Wasser und Sauerstoff an. Damit löst die Anlage das Problem der Speicherung von überschüssigem Wind- oder Solarstrom. Aus dem Gasnetz lässt sich die Energie jederzeit ins Stromnetz zurückführen. Die  Anlage produziert den grünen Wasserstoff nicht nur für die nachgeschaltene Methanisierung, sondern auch zur direkten Nutzung als Energieträger im Mobilitätssektor oder der Industrie.

Im Auftrag der SolarFuel GmbH (jetzt: EtoGas der HZI AG) war Ing. Wolfgang Maier wesentlich an der Projektentwicklung beteiligt, hat eine Aufbau- und Ablauforganisation implementiert und das Projektteam von Spezialisten aus den erforderlichen Fachbereichen geführt. Die KIWI AG als Eigentümer und Betreiber der Anlage bringt ihr gesamtes Wissen in der Erzeugung vom grünem Wasserstoff in die movingpower GmbH ein.

Bauherr:
KIWI AG
Projekt:
Power-to-Gas
Inbetriebnahme:
2013
Leistung:
6,3 MW
Elektrolyseur:
Alkalisch

-
Fotos:
Hermann Pengg